Vorträge

Die nachfolgend aufgeführten und beschriebenen Vorträge dauern je nach Wunsch des Kunden etwa 1 Stunde. Ausführlichere und gekürzte Fassungen nach den Vorstellungen der den Auftrag erteilenden Institutionen oder Personen sind möglich. Dabei können nach Absprache thematische oder lokale Schwerpunkte gebildet werden. Hierzu steht das Bildarchiv von metternichart mit ca. 20.000 Aufnahmen zur Verfügung, das zugleich für weitere Zwecke genutzt werden kann.

Zu nahezu allen Themen gibt es Publikationen von Wolfgang Metternich, als Bücher oder als Aufsätze in Zeitschriften und Magazinen. Anfragen, Info oder Buchung unter wolfgang@metternich-art.de oder www.metternich-art.de.

Selbstverständlich können nach Absprache und auf der Grundlage des Bildarchivs von metternichart auch neue Themen erarbeitet und als Vortrag präsentiert werden.

Frankfurt am Main

Die Reformation in Frankfurt am Main

Vortrag

- Zwischen Kaisertreue, Reform und Glauben –

77 Folien PowerPoint

In der Zeit der Reformation wurde Frankfurt zu einer protestantischen Stadt. Aber der Glaubenswechsel wurde zu einem Drahtseilakt. Der Kaiser blieb nämlich katholisch und schaute dem Rat seiner Wahl- und Krönungsstadt genau auf die Finger. Dazu kamen innere Konflikte zwischen den verschiedenen protestantischen Konfessionen und den katholischen Klöstern und Stiften der Stadt. Der Vortrag berichtet, wie Frankfurt mit Geld, Geschick und einer guten Portion Glück diese Zeit überstand.

Frankfurts Ausdehnung nach Westen

Vortrag

- Höchst und die westlichen Vororte -

78 Folien Power Point

Frankfurt ist bis zum heutigen Tage im Weltvergleich eine kleine Metropole. Das war schon zur Zeit der „Freien Stadt“ im 19. Jhdt. der Fall. In dem halben Jahrhundert zwischen 1880 und 1930 sorgten weitblickende und tatkräftige Oberbürgermeister dafür, dass das Stadtgebiet durch Eingemeindungen fast schon seine heutige Ausdehnung erreichte. Der Vortrag zeigt am Beispiel der westlichen Vororte die dabei von beiden Seiten zu lösenden Probleme und lang andauernde Konflikte auf.

Der Frankfurter Maler Jakob Becker 1810-1872

Buch

- Maler und Professor am Städelschen Kunstinstitut -

70 Folien PowerPoint

Jakob Becker, Frankfurter Maler und Professor am Städel war im 19. Jhdt. eine weithin anerkannte und geachtete Künstlerpersönlichkeit. Hervorgegangen aus der Düsseldorfer Akademie pflegte er in Frankfurt einen romantischen und idealistischen Realismus. Bedeutender noch war er als Lehrer, da aus seiner Ausbildung  die führenden Maler der Frankfurter bzw. Kronberger Malschule hervorgingen. Nebenbei war er auch noch der „Schwiegervater“ eines deutschen Weltkonzerns, der ehemaligen Hoechst AG.

Pulverdampf und Plünderungen

Buch

- Die Revolutions- und Befreiungskriege im Rhein-Main-Gebiet und in Frankfurt -

94 Folien PowerPoint

Im Gegensatz zum 30jährigen Krieg und den großen kriegerischen Auseinandersetzungen des 20. Jhdts. hat die mehr als 20jährige Kriegszeit der sog. Revolutions- und Befreiungskriege im kollektiven Gedächtnis der Deutschen nur schwache Spuren hinterlassen. Der Vortrag schildert am Beispiel des Rhein-Main-Gebietes diese endlose Zeit der Gewalt, der Seuchen und der Ausplünderung der Bevölkerung, die Deutschland für Jahrzehnte zu einem in der Entwicklung zurück gebliebenen Land werden ließ.

Frankfurt am Main-Höchst und die Justinuskirche

Ein Handelshaus nach dem Vorbild von Versailles

Vortrag

- der Bolongaropalast in Frankfurt am Main-Höchst -

93 Folien PowerPoint

Als eines der letzten Barockschlösser nach dem Vorbild vom Versailles am Ende des 18. Jhdts. erbaut weist der Bolongaropalast in Höchst zugleich in die Zukunft. Nicht Fürsten residierten hier, sondern Kaufleute und unmittelbar neben den Wohnräumen des späten Rokoko und des frühen Klassizismus befanden sich die Fabrikations- und Lagerräume einer Tabakmanufaktur. Der Vortrag zeigt die Funktionen des Bauwerks, das 100 Jahre lang als Rathaus von Höchst diente, bis hin zum modernen Kulturzentrum.

Die Bürgermeister von Höchst am Main

Vortrag

- Ihre Leistungen auf dem Weg zur Industriestadt –

87 Folien PowerPoint

Höchst am Main wandelte sich um 1860 von einem verschlafenen Amtsort zu einer dynamischen Industriestadt, einem Zentrum der chemischen, Metall- und Möbelindustrie. Nicht allein die Industrialisierung brachte die Stadt voran, auch tatkräftige Bürgermeister hatten ihren Anteil an dieser Entwicklung. Der Vortrag zeigt, wie nach schwierigen Anfängen die Höchster Stadtverwaltung und die Bürgermeister das Gemeinwesen der rasanten Entwicklung anpassten.

Industrie und Chemie

Die Geschichte der Höchst AG

Buch

- Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur -

Lorem ipsum dolor sit

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Die Justinuskirche in Höchst am Main

Buch

- Ein Bauwerk von nationaler Bedeutung –

62 Folien PowerPoint

Die Justinuskirche in Frankfurt am Main-Höchst ist eines der ältesten und zugleich am besten erhaltenen Bauwerke des 9. Jhdts. in Deutschland. Zugleich stellt sie mit einer Bau- und Ausstattungsgeschichte von mehr als 1000 Jahren ein einzigartiges Gesamtkunstwerk mit Werken der karolingischen Epoche der Renaissance, des Barock und des Klassizismus bis in die klassische Moderne dar. Der Vortrag stellt die Kirche in ihrem historischen Kontext und mit ihren Kunstwerken vor.

Geschichte, Kunst und Kultur des Mittelalters

Hier steht die Überschrift

Buch

- Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur -

Lorem ipsum dolor sit

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Denkmäler und Landschaften der europäischen Kultur

Hier steht die Überschrift

Buch

- Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur -

Lorem ipsum dolor sit

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Kunst- und Kulturgeschichte

Hier steht die Überschrift

Buch

- Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur -

Lorem ipsum dolor sit

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.